Vorgestellt: Dr Katharina Schlammerl, Clinical Director Health Promotion

Dr. Katharina Schammerl wohnt in Tübingen, ist in Bayern, in der Nähe von München, aufgewachsen. Sie ist Assistenzärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Tübingen. Im Mai wurde sie vom SOD Präsidium zum Clinical Director Health Promotion berufen.
Bereits seit 2017 ist sie bayerische Koordinatorin „Gesunde Lebensweise“ und Beirätin bei Special Olympics Bayern.

 

Wie kamen Sie zu Special Olympics resp. zu Healthy Athletes®?

Das erste Mal war ich 2005 bei den Nationalen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen als Unified-Partnerin mit meinem Cousin Patrick beim Ski Alpin am Start. In den folgenden Jahren war ich als Unified Partnerin beim Schwimmen sowohl bei nationalen, als auch bei bayerischen Spielen am Start. Im Verlauf der Zeit habe ich mich aber dann immer stärker auch als Volunteer engagiert, nicht zuletzt, da meine gesamte Familie in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich tätig war und ist.
Als ich dann 2011 das erste Staatsexamen Medizin bestanden habe, habe ich bei den Nationalen Winterspielen in Altenberg das erste Mal bei Healthy Athletes als Volunteer mitgewirkt. Ein Jahr später, 2012, habe ich dann die Koordinatorenstelle für Bayern im Rahmen des Projektes „Selbstbestimmt gesünder“ übernommen und konnte gemeinsam mit vielen weiteren Ehrenamtlichen Healthy Athletes im bayerischen Landesverband etablieren.

Da das Studium aber zunehmend mehr Zeit beansprucht hat, habe ich diese Aufgabe leider abgeben müssen, war aber selbstverständlich weiterhin ehrenamtlich im Bereich Healthy Athletes aktiv. Mit der Approbation habe ich dann 2017 die Aufgabe der bayerischen Koordinatorin für „Gesunde Lebensweise“ übernommen.

Welcher Moment hat Sie in Ihrer ehrenamtlichen Arbeit für SOD besonders bewegt?

Einen besonderen Moment herauszugreifen ist sehr schwer, da es bei allen Veranstaltungen immer wieder bewegende Momente gibt. Jede einzelne Begegnung mit den Athletinnen und Athleten ist besonders, vor allem dann, wenn man teilhaben darf an ihrer persönlichen und sportlichen Entwicklung.

Was ist für Sie Special Olympics?

Special Olympics ist für mich Inklusion, wie sie sein sollte: selbstverständlich.

Spielen Emotionen im Gesundheitsprogramm eine besondere Rolle?

Emotionen spielen in allen Lebensbereichen eine Rolle, ganz besonders wenn es um die eigene Gesundheit und Selbstwirksamkeit geht. Einen gesunden Lebensstil wird man nur dann umsetzen, wenn man Spaß daran hat.
Genau das versucht das Gesundheitsprogramm zu vermitteln: es macht Spaß gemeinsam frisch zu kochen oder gemeinsam Sport zu treiben. Es ist auch für mich persönlich ein schönes Gefühl, wenn Athleten erzählen, wie sie Gewicht reduziert oder auf Zucker verzichtet haben und wie stolz sie darauf sind. Da kann man sich einfach nur mitfreuen!

Wie können Sie Ihre berufliche Tätigkeit mit Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit verbinden?

Sowohl in meinem Beruf als auch im Ehrenamt spielen Prävention und gesunder Lebensstil eine wichtige Rolle. Egal ob es um Krebsvorsorge, Schwangerschaft und Stillzeit, Kinderwunsch oder gesundes Altern geht, immer sind wichtige Komponenten eine gesunde Ernährung und die regelmäßige Bewegung. Die Frage ist eben, wie bereite ich Informationen zielgruppenspezifisch auf.

Was liegt Ihnen für die Zukunft von Healthy Athletes® besonders am Herzen?

Mir liegt besonders am Herzen, dass wir noch mehr Athletinnen und Athleten in ihrem Alltag erreichen. Gesunder Lebensstil findet zu Hause und am Arbeitsplatz statt und genau da müssen wir hin. Online-Formate wie der „Gesunde Mittwoch“ sind ein erster Schritt in diese Richtung. Distanzangebote werden sicherlich nicht die Präsenzangebote bei Veranstaltungen ersetzen, aber in jedem Fall ergänzen.

Was können wir tun, damit noch mehr Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung zum Gesundheitsprogramm finden?

Darüber reden! Je mehr Leute darüber reden, schreiben, tweeten, posten usw., desto größer ist das Interesse auch mal mitzumachen.

Was sagen Sie zur Plattform „Gesundheit leicht verstehen“? Was würden Sie Athletinnen und Athleten sagen, um die Plattform zu empfehlen? 

Das Internet ist voll von Informationen zu gesunder Lebensweise, aber leider gibt es kaum Angebote in Leichter Sprache. Diese Lücke füllt die Plattform und bündelt die Informationen an einer Stelle. An Athletinnen und Athleten: Schaut mal rein! Hier gibt es zu fast allen Themen gute Informationen.

Welche Sportarten interessieren Sie – aktiv oder als Zuschauer?

Wenn ich zeitlich dazu komme, fahre ich in den Wintermonaten sehr gerne Ski. Für den Ausgleich unter der Woche gehe ich joggen.
Als Zuschauerin sehe ich mir fast jede Sportart gerne live im Stadion oder an den Sportstätten an – ich hoffe sehr, dass dies bald wieder möglich sein wird.

Wie können Sie am besten abschalten, um Kraft für neue Aufgaben zu tanken?

Ich gehe sehr gerne wandern, aber auch die Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden gibt mir viel Kraft.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin