Motivation zum ehrenamtlichen Engagement für Familien

Dieser Newsletter widmet sich thematisch dem Ehrenamt.
Der Familien-Services wird in 11 SO Landesverbänden von ehrenamtlich tätigen Familienbeauftragten be- und gelebt.

Wir – das SOD-Team - danken allen Familienbeauftragten sehr für ihr Engagement und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in der Zukunft!

Einige Familienbeauftragte aus unterschiedlichen Landesverbänden haben auf die Frage, was sie motiviert, sich ehrenamtlich zu engagieren, folgendes geantwortet:

Sabine Schmieder, Familienbeauftragte SO Bremen:

„Es motiviert mich, gerade als Trainerin, durch den „Sport“ und somit „im Rahmen meiner Möglichkeiten“, den Familien und/oder Betreuerinnen und Betreuern zu zeigen, was sportlich noch so alles in den Menschen mit Behinderungen steckt und vor allem was ihnen Freude macht. Hier beziehe ich die Familien und/oder Betreuerinnen und Betreuer immer sehr gern mit ein.
Und…als Familienbeauftragte zwar mit Kindern, jedoch ohne Behinderungen, auch noch mal einen anderen Blick reinzubringen. Gemeinsam stark."

Claudia Raible, stellvertretende Familienbeauftragte SO Deutschland und Familienbeauftragte Baden-Württemberg:

„Mein Herz schlägt für SO, weil

  • mir besondere Menschen, Sport und Bewegung wichtig sind
  • es ein herzliches und natürliches Miteinander der Athletinnen und Athleten wiederspiegelt
  • die Atmosphäre bei den Wettbewerben eine faszinierende ist
  • ich immer wieder beeindruckt von den Leistungen der Athletinnen und Athleten bin
  • die wunderbare Sache SO mir und meiner Familie viel Wertvolles gibt und ich mich gern ehrenamtlich einbringe.“
  •  

Marion Trute, Familienbeauftragte SO Niedersachsen:

„Mich motiviert, dass mein Sohn so viel Spaß bei Special Olympics hat und ich engagiere mich, damit möglichst viele Familien Special Olympics kennenlernen und an diesem Spaß teilhaben können und sich gegenseitig kennenlernen.“

Andrea Liebich, Familienbeauftragte SO Deutschland:

„Ich engagiere mich als Familienbeauftragte von SOD, weil es mir Freude macht mit vielen verschiedenen Menschen zusammen zu treffen. Ebenso bin ich der Meinung, dass die Familien innerhalb von Special Olympics eine sehr wichtige Säule und besondere Aufmerksamkeit wert sind.“

Gudrun Eder, Familienbeauftragte SO Bayern:

„...etwas vom eigenen Glück, das ich in meinem Leben erfahren durfte, an die Gesellschaft zurückzugeben. Dabei liegen mir die Menschen mit Handicap besonders am Herzen. Die ehrenamtliche Mitarbeit in meinem Landesverband gibt mir die Möglichkeit, soziale Verantwortung zu übernehmen und etwas Sinnvolles zu tun. Das besondere bei SOBY ist das aufrichtige Miteinander mit den Athletinnen und Athleten, unseren Familien, die mir sehr am Herzen liegen, dem Präsidium und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle, dass dieses Ehrenamt für mich so wertvoll macht. Gemeinsam können wir noch viel bewegen.“

Sandra Damm, Familienbeauftragte SO Nordrhein-Westfalen:

„Am Ende einer SO Veranstaltung gibt es lachende Gesichter der Athletinnen und Athleten, Helferinnen und Helfer sowie dem Organisations-Team. Es ist etwas Besonderes, ein Teil eines großen Ganzen zu sein.“

 

 

 

 

 

 

Ina Kirchenwitz, SOD

 

 


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin