Bericht Tagung Fachausschuss Athletensprecher 

Bereits zum dritten Mal tagte der Fachausschuss der Athletensprecherinnen und Athletensprecher digital. Obwohl die Sehnsucht nach „echten“ Treffen bei allen deutlich spürbar ist, sind dennoch alle Teilnehmenden froh gewesen, sich austauschen zu können. Dennis Mellentin als Vorsitzender des Fachausschusses bleibt zuversichtlich: „Corona macht es uns wirklich nicht leicht, aber wir versuchen einfach, das Beste aus der Situation zu machen!“  

Die digitale Teilnahme ist inzwischen für die meisten Athletensprecherinnen und Athletensprecher gut möglich. Vereinzelt fehlt leider noch die Infrastruktur und wir hoffen sehr, dass diese Lücken in Zukunft geschlossen werden können.  

Dennis Mellentin moderierte als Vorsitzender Athletensprecher des Fachausschusses die zweieinhalbstündige Sitzung. Zunächst berichteten alle Teilnehmenden kurz über die aktuelle Situation in ihren Athletenräten und Landesverbänden, wobei unter anderem deutlich wurde, dass die digitalen Sportangebote für alle eine tolle Alternative zum Präsenztraining bieten.  

Bereits vor dem Fachausschuss setzten sich die Athletensprecherinnen und Athletensprecher mit dem gerade entstehenden Schiedsgericht auseinander. Nachdem die Berufung dieses in der Satzungsänderung beschlossen wurde, sollte der Fachausschuss die Athletenvertreterin oder den Athletenvertreter für das SOD-Schiedsgericht wählen. Als Athletenvertreterin wurde Tatjana Raible, Athletensprecherin aus Baden-Württemberg mit großer Mehrheit gewählt und bedankte sich bei allen für das große Vertrauen. Dennis Mellentin findet: „Tatjana ist eine sehr motivierte Athletensprecherin und ich gratuliere ihr herzlich zur erfolgreichen Wahl. Ich finde es toll, dass Tatjana sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe stellt und bin mir sicher, dass sie es gut machen wird.“ Ihr erster Stellvertreter wird Roman Eichler, Athletensprecher aus Sachsen und ihr zweiter Stellvertreter Steve Röder, Athletensprecher aus dem Saarland.  

Im weiteren Verlauf der Sitzung stellte Dennis Mellentin die Nominierungsregeln für die Nationalen Spiele in Berlin 2022 vor und Daniela Schulz informierte die über den neuen Sponsor von SOD: die bgw. Die Athletensprecherinnen und Athletensprecher sind gespannt auf die gemeinsamen Schulungen in Leichter Sprache von SOD und der bgw.  

Ein Thema lag drei Athletensprecherinnen und Athletensprechern besonders am Herzen: die Auseinandersetzung mit dem Begriff „geistige Behinderung“. Gemeinsam mit Mitgliedern des Fachausschusses Wissenschaft diskutierten Mark Solomeyer, Tatjana Raible und Reynaldo Montoya – Athletensprecher aus Berlin- über den Begriff und äußerten ihren Wunsch, eine andere Bezeichnung zu finden. Im Fachausschuss stellten sie ihre Ideen vor und holten die Meinung der anderen Athletensprecherinnen und Athletensprecher ein. Die Diskussion zu diesem Thema wird mit den neuen Erkenntnissen gemeinsam mit dem Fachausschuss Wissenschaft fortgeführt. 

Zum Ende der Sitzung besuchte Philipp Reis, Projektleiter des LIVE-Projektes den Fachausschuss und stellte das LIVE-Projekt und die Planungen dazu genauer vor. Insbesondere die Ausbildung und Einbindung von Teilhabeberatenden empfanden die Athletensprecherinnen und Athletensprecher als tolle Idee. 



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin