Würth und Special Olympics Deutschland - Partnerschaft verlängert

Von links nach rechts: Fritz Hollweck (Leiter Sportsponsoring Würth), Julian Straubinger (SOD Athlet), Tobias Angerer (Vizepräsident DSV & SOD-Botschafter). Foto: Würth

Bereits zu Jahresbeginn wurde die langjährige Partnerschaft von Würth und Special Olympics Deutschland (SOD) um 5 Jahre bis 2025 verlängert. 

Nun wurde die Verlängerung bei der Einkleidung des Deutschen Skiverbandes offiziell verkündet. Im Rahmen der Einkleidung gab es neben der symbolischen Übergabe des Würth Maskottchens „Fasty“ ein Interview zwischen Julian Straubinger (SOD Athlet im Skilanglauf und Fußball) und Tobias Angerer (Vizepräsident DSV, ehemaliger Skilangläufer und SOD-Botschafter). Dieses wird auf den Social Media Kanälen von Würth am 3. Dezember, dem Tag der Menschen mit Behinderungen, zu sehen sein. 

SOD und Würth verbindet die Vision durch die Kraft des Sports Einstellungen innerhalb der Gesellschaft gegenüber Menschen mit geistiger Behinderung positiv zu verändern und einen wichtigen Beitrag für die Schaffung einer offenen und inklusiven Gesellschaft zu leisten. Über die Jahre hat Würth sich als einer der führenden innovativen und inklusiven Arbeitgeber positioniert.  
Würth ist seit 2008 Premium-Partner und seitdem bei allen Nationalen Spielen mit Mitarbeitenden dabei. Das Corporate Volunteering-Programm ist ein fester Bestandteil in der Ausbildung von Auszubildenden im Unternehmen. Darüber hinaus gestaltet Würth aktiv die Verbandsentwicklung mit, zum Beispiel durch ihre Beteiligung im SOD Fachausschuss Marketing oder als Gastgeber des SOD Nationalen Komitees in ihrer Repräsentanz in Berlin.



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin