17.10.2013 13:32 Uhr

Deutschlandweites Badmintonturnier von Special Olympics Niedersachsen

Auch in diesem Jahr fand das Badmintonturnier von Special Olympics Niedersachsen für AthletInnen mit geistiger Behinderung in der Turnhalle am Windmühlenberg in Fallersleben statt.

Veranstalter war die Lebenshilfe Wolfsburg in Kooperation mit der Badmintonsparte des VfB Fallersleben.

Am Start waren 44 AthletInnen aus 9 Einrichtungen, wie die Schwinge Werkstätten Stade, der Caritasverein Altenoythe, die Göttinger Werkstätten, die Lebenshilfen aus Gifhorn, Braunschweig und Nordhorn und die gastgebende Lebenshilfe Wolfsburg (alle Niedersachsen), die Lebensgemeinschaft Sassen-Richthof (Hessen) und der Bodelschwingh Hof Mechterstädt (Thüringen).

Nach dem Einmarsch, der olympischen Flamme und dem Sprechen des olympischen Eids: „Lasst mich gewinnen. Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!“, wurde das Turnier von dem Werkstattleiter der Lebenshilfe Wolfsburg, Detlef Vahldiek, sowie von der 1. Vorsitzenden von Special Olympics Niedersachsen, Andrea Liebich, eröffnet.
Am Vormittag fanden die Divisionierungsspiele nach dem Schweizer System statt.


Am Nachmittag wurden dann in homogenen Gruppen faire und spannende Finalspiele im System jeder gegen jeden ausgetragen.
Die AthletInnen der Lebenshilfe Wolfsburg schnitten wieder sehr erfolgreich ab, trotzdem Sven Marlow und Stephanie Kienel wegen Krankheit und Urlaub nicht dabei sein konnten.
Die Goldmedaillen gewannen David Bußmann und Heidi Rödeler. Silber erkämpften sich Wiebke Töpke, Roswitha Wittenberg und Bettina Reitz und ein guter 4ter Platz ging an Dirk Ackermann, Hauke Bungartz und Jacqueline Landsmann.


Die Ehrung der AthletInnen übernahmen zahlreiche Gäste, wie der Werkstattleiter der Lebenshilfe Wolfsburg Detlef Vahldiek, die Abteilungsleiterin BBB, Therapien, Remotec, Tagesförderstätte und Wohnen Sylvia Burmester, die 1. Vorsitzende von Special Olympics Niedersachsen Andrea Liebich sowie der Geschäftsführer vom VfB- Fallersleben Nicolas Heidtke und Michael Mai vom niedersächsischen Badmintonverband.


Zum erfolgreichen und reibungslosen Ablauf haben Regina Wendt und Martin Fikus in der Turnierleitung beigetragen, alle freiwilligen HelferInnen der Badmintonsparte des VfB Fallersleben sowie Frau Gellner und Herr Hamann mit den Beschäftigten des Berufsbildungsbereiches der Lebenshilfe Wolfsburg, die leckeren Kuchen und starken Kaffee verkauft und dafür gesorgt haben, dass alle AthletInnen ihr Mittagessen erhalten. Vielen Dank dafür!!!

Nach einem gelungenen und sportlichen Tag konnten alle TeilnehmerInnen freudestrahlend mit einer Medaille um den Hals nach Hause fahren!


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin