04.12.2019 14:15 Uhr

Gut aufgestellt für die Zukunft

Die Geschäftsstelle von Special Olympics Niedersachsen wächst. Seit Sommer dieses Jahres hat sich einiges getan im niedersächsischen Landesverband von Special Olympics. Insgesamt drei neue Stellen sowie wie eine Praktikumsstelle wurden geschaffen, um die Geschäftsstellenleitung vor Ort zu unterstützen.

 Bislang hielt Sabine Schmitz, Dipl. Sportwissenschaftlerin, als Referentin für Inklusion von Special Olympics Niedersachsen alle Fäden zusammen – nun teilt sich das Team die vielfältigen Aufgaben, die in dem Landesverband anfallen.

„Dank der Förderung durch das Land Niedersachsen ist es uns nun möglich, den Landesverband breiter aufzustellen und neue Strukturen zu etablieren, die für eine erfolgreiche Arbeit unerlässlich sind“, sagt Vera Neugebauer, Präsidentin von Special Olympics Niedersachsen. „Ziel ist es natürlich, eine langfristige Unterstützung zu erhalten, um weiter professionell arbeiten zu können.“

Die Geschäftsstelle stellt sich vor

Heiko Herzberg ist Diplom-Trainer. Er bringt jahrelange Bundesligaerfahrung in der Sportart Volleyball mit und war zuletzt als Geschäftsführer einer Bundesliga Spielbetriebsgesellschaft tätig. Zu seinen Aufgaben bei Special Olympics Niedersachsen gehört es, den Kontakt zu Mitgliedern und Vereinen des Landesverbandes zu pflegen, neue Kontakte aufzubauen und weitere Mitglieder für die Inklusionsbewegung in Niedersachsen zu begeistern. „Mit meiner Tätigkeit möchte ich die Mitglieder und Mitgliedsvereine bei der Erfüllung ihrer Zielstellungen mit allen Kräften unterstützen. Ich werde mich außerdem für den Ausbau und die Entwicklung von Kooperationen und für die Entwicklung eines breiten Sportangebotes einsetzen“, sagt Herzberg, Referent Vereinsservice.

Als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit ist seit September auch Julia Mischke, M.A., an Bord. Ihre Aufgabe: Die Außendarstellung und Öffentlichkeitsarbeit des Landesverbandes Niedersachsen weiter auszubauen und die verschiedenen Zielgruppen anzusprechen. „Ich setze mich mit meiner Expertise dafür ein, unsere Inklusionsbewegung noch bekannter zu machen und die Arbeit von Special Olympics in Niedersachsen zu unterstützen“, sagt Mischke.

Mit Lena Röbbel und Dr. Dorothee Noeres erarbeiten zwei Gesundheits- bzw. Sozialwissenschaftlerinnen mit medizinischem Background das Gesundheitsprogramm „Gemeinsam stark für unsere Gesundheit – die Gesundheitslotsen der Special Olympics Niedersachsen“. Das Projekt, das von der KKH gefördert wird, ist auf drei Jahre angelegt und soll Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen zu Gesundheitslotsen ausbilden. In dieser Funktion unterstützen und beraten sie andere Menschen in ihrem Lebensumfeld in Gesundheitsfragen. „Ziel unseres Projekts ist es, interessierte Personen zu finden und zu schulen, die sich in ihren Einrichtungen als Lotsen für gesundheitsförderliches Verhalten einsetzen“, sagt Noeres.

Seit Oktober hat die Geschäftsstelle zudem tatkräftige Unterstützung durch Maria Shiiba, die Soziale Arbeit im Rahmen eines Fernstudiums studiert. Für ein halbes Jahr sammelt sie Praxiserfahrung und unterstützt die Arbeit der Geschäftsstelle, insbesondere bei der Eventorganisation.

Das Team der Geschäftsstelle erreichen Sie hier!


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin