03.03.2020 17:49 Uhr

Endlich Schnee

Der zweite Tag der Special Olympics Berchtesgaden 2020 bot tollen Wintersport und große Emotionen bei Athleten und den mitgereisten Delegationen aus Niedersachsen. Nachdem die Sportler gestern den ersten wettkampffreien Tag fürs Training nutzten, ging es heute bereits um die Klassifizierungen für die Wettkämpfe.

Begeisterte Wintersportler: Jonathan (l.) und Jonas freuen sich, dabei zu sein.

Den Startschuss gab die feierliche Eröffnung der Special Olympics Berchtesgaden 2020 am Vorabend. Die stimmungsvolle Feier begeisterte die zahlreichen Gäste, die zum Königssee gekommen waren. Höhepunkt des bunten Programms war die Special Olympics Zeremonie, bei der die Olympische Flamme entzündet und die Special Olympics Hymne gesungen wurde.

Skilanglauf und Schneeschuhlauf unter optimalen Bedingungen

So eingestimmt traten auch die niedersächsischen Athleten heute zu ihren ersten Klassifizierungen in den Sportarten Skilanglauf, Schneeschuhlaufen und Ski Alpin an.
Die Langläufer auf der Höhenloipe Scharitzkehl freuten sich besonders, dass es heute schneite. „Endlich Schnee – das ist cool“, sagte Athlet Christian begeistert. „Das gibt es bei uns ja nicht, schade“, fügte der 18-jährige Schüler der Schule Am Knieberg aus Lüneburg hinzu. Die Trainingsbedingungen im weitestgehend schneelosen Niedersachsen waren erschwert, doch man behalf sich im Training mit Filzgleitern und Rollen unter den Skiern. Das Erlebnis, auf echtem Schnee zu fahren, ist umso größer und steigert die Vorfreude auf die Wettkämpfe. Christian wird in den kommenden Tagen die Distanzen 500 m und 1 km im Skilanglauf absolvieren und ist – wie seine Mitstreiter auch – hochmotiviert.  

Ebenfalls im Hochtal Scharitzkehl, das umgeben ist von den hohen Bergen der Berchtesgadener Alpen, wurden die Klassifizierungen im Schneeschuhlaufen ausgetragen. Die niedersächsischen Teams der Förderschulen An Boerns Soll und Schule Am Knieberg traten in den Disziplinen 100 und 400m Schneeschuhlauf an. Auch den beiden Special Olympics Athleten Jonathan (15) und Jonas (15) ist die Begeisterung anzumerken. Auf die Frage, wie es ihnen bei den Winterspielen gefällt, antworten sie unisono: „Sehr Cool!“ Auch sie haben viel trainiert, wenn auch eher auf matschigen Wiesen, als auf echtem Schnee. Mit den Klassifizierungen werden ab morgen die Gruppen für die Finalläufe eingeteilt und die Hoffnungen auf Medaillen steigen.

Niedersachsens Skialpin-Fahrer sind hochmotiviert
Für die drei niedersächsischen Skialpin-Fahrer Mia Schwarz, Philippa Bartels und Jörg Trute endete der Klassifizierungstag erfolgreich. „Morgen will ich noch mehr Gas geben“, sagte Trute, der mit einer Zeit vom 37,3 Sek. den Riesenslalom absolvierte. Für die jüngste Athletin Mia aus der Schule An Boerns Soll ist das Ziel ebenfalls klar: Sie möchte das Siegertreppchen besteigen. Doch zunächst stehen für die Abfahrtsfahrer die Finalläufe an, die ab morgen ausgetragen werden. Wenn dann noch der Schnee die richtige Qualität hat, kann für die niedersächsischen Athleten nichts mehr schief gehen.

Klassifizieren sich für die Finalrennen: Special Olympics Athleten und Schneeschuhläufer der Schule An Boerns Soll.

Athletin Mia Schwarz klassifizierte sich heute beim Riesenslalom und hofft auf einen Platz auf dem Siegertreppchen.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin