27.09.2021 11:49 Uhr

AktivTage von Special Olympics Niedersachsen: Bewegung im Behindertensport

Nach langer Veranstaltungspause fanden vom 20. bis 22. September 2021 die AktivTage von Special Olympics Niedersachsen (SO NDS) in Hannover statt. In den Sportarten Fußball, Tischtennis, Badminton, Schwimmen und Leichtathletik konnten insgesamt 157 Athletinnen und Athleten trainieren, sich messen und Erfolge feiern.

Foto: OliverGüthPhotography: Zweikampf im EIlenriedestadion

Hinter den Athletinnen und Athleten von SO NDS liegt eine entbehrungsreiche Zeit. Als besonders vulnerable Gruppe waren Menschen mit geistiger Behinderung aufgrund der Pandemie besonders eingeschränkt. Alle Aspekte des sozialen Lebens unterlagen starken Restriktionen – so auch der Sport. Nach fast zwei Jahren Veranstaltungspause war die Freude also besonders groß wieder live und in Farbe mit anderen Athletinnen und Athleten zu trainieren. Eine Förderung der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung ermöglichte die Durchführung des mehrtägigen Sportevents. „Wir freuen uns sehr, dass es jetzt wieder losgeht“, so SO NDS Präsidentin Vera Neugebauer.

Den Anfang machte am Montag ein Fußballtraining im Eilenriedestadion von Hannover 96.  Unter Anleitung der Trainer vom Verein wurde im Stationsbetrieb trainiert und sich anschließend im Turnier gemessen. Am Dienstag ging es für die Tischtennisspieler:innen in das hannoversche Sportleistungszentrum und für die Badmintonspieler:innen in die Waldorfschule am Maschsee. Zum Abschluss der AktivTage am 22.09. zogen die Schwimmerinnen und Schwimmer von SO NDS Bahnen im Stadionbad. Zeitgleich fand im Erika-Fisch-Stadion ein Leichtathletiktraining mit anschließenden Wettbewerben statt. Leichtathletin Sarah aus den Lammetal Werkstätten dazu: „Es war ein toller Tag! Wir konnten viel lernen.“


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin