15.06.2015 09:57 Uhr

Gesundheitsprogramm anlässlich der 1. Landesspiele von SO NRW

Anlässlich der 1. Landesspiele von SO NRW in Paderborn wurden im Rahmen des vom BMG geförderten Projektes „Selbstbestimmt gesünder III“ drei Bereiche des Gesundheitsprogramms angeboten.

Athlet Moritz Höherlage von der Helen-Keller-Schule Ratingen informierte sich beim Special Smiles-Programm. (Foto: SO NRW/Andreas Bister)

Athlet Moritz Höherlage von der Helen-Keller-Schule Ratingen informierte sich beim Special Smiles-Programm. (Foto: SO NRW/Andreas Bister)

Neben dem Programm „Gesunde Lebensweise“, unter der Leitung von CD Dr. Margarethe Möllering und der regionalen Koordinatorin Ellen Barrey, wurden unter regionaler Leitung durch die Optometristin Katharina Bussemaß die Disziplin „Besser Sehen“ sowie unter Leitung der Zahnärztin Dr. Jasmin Schnorrenberg das Zahn- und Mundgesundheitsprogramm „Gesund im Mund“ angeboten.

Die Athleten zeigten großes Interesse an den Angeboten, was sich in den Teilnehmerzahlen der Untersuchungen und Beratungen widerspiegelt: Insgesamt 114 Athleten nahmen die Angebote des Bereiches „Besser Sehen“ wahr. Bei einem Drittel von ihnen wurde im Rahmen der Untersuchungen eine Sehschwäche festgestellt. Diese 38 Athleten erhalten nun durch die internationale Förderung des Special Olympics Lions Clubs International Opening Eyes Programms und das Engagement der Firmen Safilo und Essilor kostenlos eine Brille zur Korrektur ihrer individuellen Sehstärke.

Darüber hinaus wurden bei den Teilnehmer des „Besser Sehen“-Programms 10 verschiedene Augenkrankheiten diagnostiziert. Die betroffenen Athleten erhielten entsprechende Weiterbehandlungsempfehlungen für ihren Ausgenarzt.

136 Athleten nutzen die Möglichkeit, im Zuge des Zahn- und Mundgesundheitsprogramms „Special Smiles“, dass in Deutschland durch die Wrigley Foundation und die Stiftung Innovative Zahnmedizin e.V. gefördert wird, das korrekte Zähneputzen zu trainieren. Außerdem hatten sie die Chance, ihre Zähne zahnärztlich untersuchen zu lassen. Dabei zeigte sich, dass bei rund 20 % der Athleten eine nicht behandelte Karies vorlag. Darüber hinaus wurde bei 77 Athleten eine Gingivitis festgestellt.

Am Bereich „Health Promotion - Gesunde Lebensweise“ beteiligten sich in Paderborn 119 Athleten. Von den Teilnehmern im Alter von 20 Jahren und älter, waren dabei jeweils rund 30 % als übergewichtig bzw. adipös einzustufen. Erfreulicherweise befanden sich lediglich 11 Raucher unter den teilnehmenden Athleten.

Die Umsetzung des Programms wurde in Paderborn im hohen Maße durch Ehrenamtliche unterstützt. Es waren Schüler des Goerdeler-Gymnasiums sowie der Gesamtschule Paderborn-Elsen im Einsatz. Darüber hinaus unterstützen Zahnmedizinstudenten, ortsansässige Zahnärzte und Zahnmedizinische Prophylaxeassistentinnen sowie Augenoptiker(meister) das Gesundheitsprogramm.

Johanne Oelgemöller, Koordinatorin des Gesundheitsprogramm SO NRW 

Großer Andrang herrschte beim Programm Opening-Besser Sehen. (Foto: SO NRW/Thorsten Hennig)

Großer Andrang herrschte beim Programm Opening-Besser Sehen. (Foto: SO NRW/Thorsten Hennig)

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin