16.11.2018 09:08 Uhr

Bundesverdienstkreuz für Margarethe Möllering

Dr. Margarethe Möllering, Mitglied im Vorstand von Special Olympics Nordrhein-Westfalen und Clinical Director von Special Olympics Deutschland, wurde am 13. November 2018 aufgrund ihres langjährigen, großen und unermüdlichen Engagements für Special Olympics und ihres jahrelangen ehrenamtlichen Einsatzes zur Verbesserung der Gesundheit von Menschen mit geistiger Behinderung das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Dr. Margarethe Möllering wurde am 13.11.2018 durch Bundesinnenminister Horst Seehofer mit den Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. Foto: BMI

Sie erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande von Bundesinnenminister Horst Seehofer, der in seiner Rede das Engagement im Bereich Sport und für Menschen mit geistiger Behinderung würdigte. Er teilte mit, dass zukünftig das Ministerium das ehrenamtliche Engagement verstärkt fördern wird. 

Margarethe Möllering hielt im Namen der 12 Geehrten die Dankesrede und ging dabei auch auf ihr Engagement für SOD ein. 

Jahrzehntelanges Engagement für das Special Olympics Gesundheitsprogramm 

Aus ihrer nebenberuflichen Tätigkeit als Ärztin in einem Heim für Menschen mit geistiger Behinderung war Frau Dr. Möllering die Problematik der gesundheitlichen Situation von Menschen mit geistiger Behinderung bestens bekannt.

Nach ihrem Besuch bei den SO Weltspielen 2003 in Dublin war sie begeistert von dem einzigartigen Gesundheitsprogramm für die Special Olympics Athleten, das man weltweit „Healthy Athletes“ nennt. Das Präsidium von Special Olympics Deutschland (SOD) beauftragte Anfang 2004 Frau Dr. Möllering mit der Einführung des Healthy Athletes Programms in Deutschland. Dazu wurde sie als bundesweite Leiterin des Bereiches Health Promotion zum „Clinical Director“ ernannt.

Zu ihren den Aufgaben gehörte die Planung und Durchführung des Gesundheitsprogrammes, die Netzwerkbildung, Koordination der Unterstützer und Helfer sowie die Schulung und Anleitung der regionalen Leiter ihrer Gesundheitsbereiche. Dank ihres persönlichen Bekanntheitsgrades und ihres großen Netzwerkes gelang es Frau Dr. Möllering in kurzer Zeit ehrenamtliche Ärzte, Fachpersonal, Helfer und Unterstützer aus dem medizinischen Bereich zu begeistern und in das Programm mit einzubinden.

Erstmals zu den Special Olympics Sommerspielen im Juni 2004 in Hamburg mit mehr als 3000 Sportlern organisierte Frau Dr. Möllering Healthy Athletes. Damit war die Grundlage für eine dauerhafte und kontinuierliche Entwicklung des Gesundheitsprogramms für Special Olympics als fester Bestandteil von SO Deutschland geschaffen.

Frau Dr. Möllering hat während 13 Nationaler Sommer- und Winterspiele das Gesundheitsprogramm mit organisiert und durchgeführt sowie bei einer Vielzahl regionaler Angebote der SO Landesverbände Health Promotion angeboten. Unter ihrer Leitung wurden tausende Teilnehmende über die Möglichkeiten einer gesunden Lebensweise informiert, mehrere hundert Helfer geschult und das Netzwerk für Health Promotion für SOD aufgebaut und weiterentwickelt.

Mit ihrer maßgeblichen Unterstützung konnten im Rahmen der Projekte „Selbstbestimmt gesünder“, die für Special Olympics NRW als eines von fünf Projektländern in den Jahren 2011 - 2016 durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert wurden, die zielgruppenspezifischen Angebote des Gesundheitsprogramms erfolgreich regionalisiert und Netzwerke in NRW geschaffen werden. Dadurch können heute nicht mehr nur SO Athletinnen und Athleten mit den Gesundheitsförderangeboten, sondern eine große Zahl von Menschen mit geistiger Behinderung in Wohneinrichtungen und Werkstätten erreicht werden.

Frau Dr. Möllering hat darüber hinaus die personelle Zukunft des Health Promotion Programms gesichert: Zwei weitere Clinical Directors wurden für SOD durch sie gewonnen, 6 regionale Koordinatoren für SO Landesverbände eingearbeitet. Nach nun mehr als 12 Jahren ist Healthy Athletes fest im System von Special Olympics Deutschland verankert. Mit einer hauptamtlichen Mitarbeiterin in der Bundesgeschäftsstelle und mehr als 40 ehrenamtlich engagierten regionalen Koordinatoren wird das ganze Jahr über bei vielen Sportveranstaltungen, aber auch in Wohneinrichtungen und Werkstätten für Menschen mit geistiger Behinderung das Gesundheitsprogramm angeboten.

Neben ihrem großen Engagement für den Aufbau des Gesundheitsprogramms ist Frau Dr. Möllering seit 2010 im Vorstand des SO Landesverbandes Nordrhein-Westfalen. Auch hier leistet sie in großem Umfang wertvolle Arbeit.

Frau Dr. Möllering hat sich in Fürsorge für und mit Menschen mit geistiger Behinderung auf Bundes- und Landesebene außerordentliche, hervorragende und große Verdienste erworben. Dabei sind insbesondere ihre Bescheidenheit und menschliche Art, ihre besondere Beziehung zu Menschen mit geistiger Behinderung, ihre Motivationsfähigkeit beim Aufbau von Helferdiensten und ihre vielseitigen Fähigkeiten und Sachkenntnisse zu erwähnen.

Bericht auf der BMI-Website

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin