09.03.2020 14:57 Uhr

#UnifiedChallenge Teil 2: Team Andy gewinnt auch im Tennis gegen Team Basti

Zum Rückspiel trafen sich, wenige Tage vor dem Revierderby zwischen dem BVB und Schalke in Dortmund, am Sonntag S04-Profi Bastian Oczipka und Andreas Mies. Der French Open-Doppelsieger und BVB-Fan hatte Oczipka zum zweiten Teil der Unified Challenge von Special Olympics NRW zu sich nach Köln eingeladen. Beide engagieren sich als Botschafter der Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung und hatten sich über die Sozialen Netzwerke zu einem inklusiven Wettbewerb gemeinsam mit Sportlern mit geistiger Behinderung herausgefordert.

Die Teams der #UnifiedChallenge:(v.l.n.r.) Nils Leffers, Patrick Haberland, Luis Kleemeyer, Bastian Oczipka (Fußball-Botschafter), BVB-Maskottchen Emma, Paula Polak, Christoph Schmitz, Thomas Wendt und Andreas Mies (Tennis-Botschafter); Foto: Sarah Rauch

Hoffnung auf ein starkes Team

Bastian Oczipka lud den Tennis-Profi im Dezember vergangenen Jahres bereits nach Gelsenkirchen ein. Im Fußball-Duell gewann dort das Team Andy mit 9:8 gegen das Team Basti. Bastian Oczipka kündigte direkt nach der Niederlage an, sich nach der Rückkehr aus dem Trainingslager zu Beginn des Jahres Trainingsstunden nehmen zu wollen. Diese Trainingsstunde gab es auch vor dem Duell. So trainierten die besten Tennis-Athletinnen und Athleten von Special Olympics NRW den Fußball-Botschafter gemeinsam mit Dirk Hortian, Trainer von Andreas Mies. „Ich spiele mit Freunden im Urlaub schon ab und zu mal Tennis, aber meine Fähigkeiten halten sich da schon in Grenzen. Ich hoffe aber natürlich auf gute Teamkameraden“, gab sich Oczipka vor dem Duell bescheiden.

Starke Unified Doppel

Die Teams wurden aus den beiden Sportlern gemeinsam mit je drei Athleten mit einer geistigen Behinderung gebildet, die natürlich auch entsprechende BVB- und Schalke-Sympathien hegten. Auch BVB-Maskottchen Emma war als Unterstützung mit nach Köln gekommen. Angefeuert von Ehefrau Nadine und seinem Sohn Paul (2), die an seinem trainingsfreien Sonntag ebenfalls mit nach Köln gekommen waren, stand für den Fußball-Profi zunächst ein 1:1-Duell mit Andreas Mies an. Mies spielte dabei mit „wahren Handicaps“ wie einer Maske im Gesicht oder seiner Tennis-Tasche auf dem Rücken – was zu jeder Menge Spaß führte. Beide Teams machten jeweils zwei Punkte. Bei den Duellen „Rundlauf“ und „Aufschlag“ gewann das Team Andy jeweils mit 2:0. So hieß es vor den abschließenden Doppeln 6:2 für das Team Andy. Bei den Unified Doppeln, bei dem die Profis jeweils mit einem Athleten mit Behinderung auf dem Feld standen, holte Team Basti noch einmal mächtig auf. Das 3:6 reichte aber am Ende nicht ganz, den Rückstand wettzumachen. So lautete das Endergebnis – wie auch schon im Fußball-Duell – 9:8 für das Team Andy.

Hohes sportliches Niveau und neue Herausforderung

„Gratulation an Andy und sein Team. Wir haben uns heute gut geschlagen, aber es hat wieder nicht ganz gereicht. Ich muss mal schauen, ob es irgendeine Sportart gibt, in der ich ihn besiegen kann. Das war auf jeden Fall nicht unser letztes Duell“, bilanzierte Bastian Oczipka direkt nach der Challenge und forderte ihn zu einem weiteren Teil heraus. „Die Herausforderung nehme ich natürlich gerne an. Es hat auch heute, wie schon im Dezember, einfach einen Riesenspaß gemacht. Basti hat extrem gutes Tennis gespielt und insbesondere die Doppel waren ein ganz hohes Niveau. Einen großen Respekt an alle Athletinnen und Athleten für ihre Leistungen“, sagte der Challenge-Sieger Andreas Mies. Beide Sportler blickten während der gesamten Aktion in leuchtende Augen der Sportler, sodass es trotz des sportlichen Ergebnisses ausschließlich Gewinner auf und neben dem Tennis-Platz gab.

Aktion als Motivationsschub

„Ich habe ja bereits nach dem Hinspiel gesagt, dass es völlig egal ist, wer die Challenge gewinnt. Viel wichtiger ist, Kinder glücklich zu machen. Es ist für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis mit Special Olympics-Athleten Sport zu treiben. Es ist faszinierend, mit wieviel Freude und Offenheit die Sportler dabei sind“, hob Andreas Mies den Wert dieser Aktion hervor. Auch Bastian Oczipka sah dies so und blickt dem Revierderby am Samstag hochmotiviert entgegen: „Ich habe mich sehr gefreut, dass wir heute, einen Tag nach Andys Erfolg mit Deutschland im Davis Cup und in der Woche vor dem Derby diese Aktion machen konnten. Die Special Olympics-Sportlerinnen und Sportler zeigen dir, worauf es im Sport und in unserer Gesellschaft wirklich ankommt. Das gibt mir persönlich enorm viel Kraft. Auch für kommenden Samstag.“

Hier gibt es einen Beitrag der Sportschau: Special Olympics - Revierderby mal anders

Zur Fotogalerie geht es hier.

Hier finden Sie alles zum ersten Teil.

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin