26.01.2022 13:22 Uhr

Host Town Program der Special Olympics World Games 2023 - 46 Host Towns aus NRW mit dabei!

Der Auftakt ist gemacht, die Entscheidungen sind getroffen. 216 Host Towns, 216 kommunale Projekte werden eine offene, vielfältige Gesellschaft prägen. Das größte kommunale Inklusionsprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik stiftet ein neues Miteinander und öffnet den Raum für Begegnungen weit über die Special Olympics World Games Berlin 2023 (17. bis 25. Juni 2023) hinaus. Aus NRW wurden 46 Host Towns ausgewählt, mit uns gemeinsam ihr Inklusionsmärchen voller Leidenschaft und Vielfalt zu schreiben. #Zusammeninklusiv

„Ich kann es kaum glauben! 59 Städte, Gemeinden und Kreise haben sich aus NRW als Host-Towns, also als Gastgeber für die Teilnehmer*Innen der Special Olympics Weltspiele 2023 beworben. Das waren viel, viel mehr als wir erwartet haben und -leider - auch mehr als letztendlich ausgewählt werden konnten. 46 Host-Towns sind es geworden, also rund ein Viertel der deutschen Host-Towns sind bei uns in Nordrhein-Westfalen. Auch die 13 Bewerber, die nun nicht Host-Town geworden sind, werden künftig für uns wertvolle Partner unserer Arbeit im Sport für Menschen mit und ohne geistige Behinderungen sein. Es sind so viele Projekte und Ideen in diesem Bewerbungsprozess präsentiert worden, dass ich ganz sicher bin: Das ist ein starker Aufbruch auf einem Weg hin zu nachhaltigen inklusiven Aktionen und Strukturen in unserem Land weit über den Zeitraum der Weltspiele hinaus.“ Diese Worte von Alfred Geißler, Vizepräsident SONRW, geben unsere Freude und auch unseren Stolz über die vielen engagierten Bewerbungen in NRW wieder.

Das Host Town Program basiert auf zwei Säulen: Einerseits geht es um die nachhaltige Entwicklung der Teilhabe vor Ort. Die individuellen Projekte, Maßnahmen und neuen Netzwerke der Kommunen in den Bereichen Teilhabe - Sport - Politik werden prägend sein für eine offene, vielfältige Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen. Special Olympics NRW wird mit allen Bewerbern gemeinsam lokale Strukturen und Inhalte entwickeln, die Kommunen unterstützen und Synergien schaffen, die weit über 2023 Bestand haben. Andererseits ist das viertägige Programm (12. bis 15. Juni 2023) für die Gäste im Blickpunkt der Host Towns. In der Woche vor den World Games bieten die Gastgeber Raum für Begegnung, gegenseitiges Kennenlernen und den Aufbau von Freundschaften. Stefanie Wiegel, Athletensprecherin von Special Olympics Nordrhein-Westfalen fasst unsere Vorfreude in diese Worte: “Ich freue mich sehr darauf, Menschen aus anderen Ländern und Kulturen kennen zu lernen”.

» Übersicht der Host Towns

Die Host Towns aus NRW:

  • Aachen (StädteRegion)
  • Bad Lippspringe
  • Bad Wünnenberg
  • Bielefeld
  • Bochum
  • Bonn
  • Brühl
  • Dinslaken
  • Dormagen
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Düsseldorf
  • Essen
  • Gangelt
  • Gelsenkirchen
  • Gütersloh
  • Hamm
  • Heiligenhaus
  • Herne
  • Jülich
  • Kalletal
  • Köln
  • Krefeld
  • Langenfeld
  • Lemgo
  • Lüdenscheid
  • Meschede
  • Mönchengladbach
  • Monheim am Rhein
  • Münster
  • Neuss
  • Nordwalde
  • Steinfurt
  • Oberhausen
  • Olsberg
  • Paderborn
  • Ratingen
  • Rhein-Kreis Neuss
  • Rhein-Sieg-Kreis mit den Städten Bornheim, Hennef, Lohmar, Siegburg und Troisdorf
  • Steinfurt
  • Nordwalde
  • Velbert
  • Verl
  • Warendorf
  • Winterberg

» Pressemitteilung des LOC zum Host Town Programm

Artikel von Special Olympics Deutschland

Webseite: www.berlin2023.org

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin