05.02.2022 14:53 Uhr

„Gold ist schöner als Silber“ - SONRW Athletin Greta Schliwka im Interview

Vor knapp 1.000 Tagen gewann sie bei unseren Landesspielen 2019 in Hamm die Silbermedaille. Mit damals sieben Jahren wurde sie so zu unserer jüngsten Landesspiel-Medaillengewinnern aller Zeiten. Ihr Foto, freudestrahlend und klatschend auf dem Siegerpodest stehend, wurde zu dem Foto unserer Landesspiele und berührte (nicht nur) die Herzen all unserer Follower auf Social Media. Unser Schülerpraktikant Jonah Kathol hat unsere Athletin Greta Schliwka (10 Jahre alt aus Dortmund) besucht und mit ihr über ihre Medaille, ihren Freund Jonah, ihre ehrgeizigen Ziele für Bonn und eine ganz besondere Bratwurst gesprochen.

Jonah: Hallo Greta, ich bin Jonah und mache derzeit ein Schülerpraktikum bei SONRW. Danke, dass ich dich bei dir zuhause besuchen darf. Es ist nun schon fast 1.000 Tage her, als du bei den Landesspielen 2019 in Hamm die Silbermedaille gewonnen hast. Erinnerst du dich noch an den Moment und die Landesspiele?

Greta Schliwka: „Puh, das ist schon lange her. (überlegt und schaut ihren Papa Thomas an) Aber ja, jetzt weiß ich es wieder. Ich hatte einen weißen Anzug an und eine weiße Hose. Es waren Hütchen aufgestellt und ich musste mit dem Pferd im Slalom reiten. Ich musste auch noch einen Gegenstand durch einen Ring schmeißen in der Halle. Die Medaille habe ich aber draußen auf dem großen Parcours gewonnen.“

Wie war das Gefühl?

„Ich war sehr stolz. Aber Gold ist schöner als Silber. Es war mein erstes großes Turnier und meine erste Medaille. Sie hängt jetzt in meinem Zimmer. Warte, ich hole sie mal kurz und zeige sie dir.“

Sie sieht super aus. Da kannst du sehr stolz drauf sein.

„Ja, ich bin auch stolz. Ich möchte auf jeden Fall auch wieder mitmachen. Ich möchte die Goldmedaille gewinnen.“

Wie haben dir denn die Landesspiele damals gefallen?

„Super. Ich habe eine richtig leckere Bratwurst gegessen auf dem Reitplatz. Daran kann ich mich noch erinnern. Ich bin auch galoppiert.“

Und bei den Landesspielen in Bonn im September bist du dann auch wieder dabei?

„Ja, auf jeden Fall. In Berlin darf ich leider nicht dabei sein, weil ich noch zu jung bin. Aber in Bonn will ich die Goldmedaille gewinnen.“

Wie heißt denn dein Pferd eigentlich?

„Lotti. Lotti ist mein Pony.“

Wie oft trainierst du mit Lotti?

„Ich fahre jeden Tag zu ihr. Zweimal in der Woche habe ich dann eine Reitstunde.“

Was macht dir am meisten Spaß beim Reiten?

„Das ist ganz klar, auf jeden Fall das Galoppieren.“

Während Corona war es sicherlich schwieriger zu reiten.

„Ja, da musste ich immer einen Lolli-Test machen. Das ist aber nicht so weit von hier. Jetzt brauchen wir das zum Glück nicht mehr.“

Was hast du während der Corona-Zeit am meisten vermisst?

„Da muss ich mal überlegen. Reiten ging ja, zum Glück. Aber Jonah habe ich vermisst. Jonah ist ein Freund von mir, er kann aber nicht reiten. Und Justus habe ich auch vermisst, er ist neun und wird jetzt zehn Jahre alt. Er spielt Basketball. Jonah ist schon 13 Jahre alt und er spielt Fußball.“

Was machst du denn sonst noch für Sportarten?

„Ich reite, schwimme und turne auch. Es macht mir alles sehr viel Spaß, am meisten aber das Schwimmen.“

Und hast du auch Geschwister?

„Ja, einen Bruder und eine Schwester. Mein Bruder heißt David und ist 15 Jahre alt und meine Schwester heißt Hannah und ist 18 Jahre alt.“

Ich habe auch eine Schwester und mache ja gerade das Praktikum bei Special Olympics NRW. Das macht mir sehr viel Spaß. Weißt du denn schon, was du später mal werden möchtest?

„Ja, ich impfe meinen Papa jeden Abend und nehme ihm Blut ab. Das macht Spaß und ist wichtig. Ich möchte auf jeden Fall in einer Klinik arbeiten. Vielleicht auch Tierärztin. Meinen Hund Mailo impfe ich auch jeden Abend.“

Hast du denn auch ein Vorbild?

„Mein Papa, er spielt Tennis. In meinem Reitclub in Schwerte ist auch Maray. Sie übt immer mit mir und macht die Reitstunden mit mir. Ich möchte gerne mal genauso gut reiten wie sie. In Schwerte heißt mein Pferd Mona. Sie hat nur noch ein Auge. Mona ist ganz lieb.“

Was machst du sonst noch gerne in deiner Freizeit?

„Ich treffe mich gerne mit meinen Freunden, vor allem mit Jonah. Aber ich mache auch gerne Spiele mit meinem Papa. Halli Galli, Uno oder Memory. Und ich habe ganz viele Puzzle.“

Du bist ja ganz sportbegeistert. Magst du denn auch Fußball?

„Ja, klar. Das spiele ich immer mit Jonah zusammen.“

Bist du denn auch Fußball-Fan?

„Ja, ich bin BVB-Fan.“

Warst du schonmal im Stadion?

„Nein, aber ich würde gerne mal.“

Special Olympics NRW hat ein Einlaufkinder-Projekt mit dem BVB. Aktuell geht es leider nicht wegen Corona, aber hättest du darauf Lust?

„Oh ja, auf jeden Fall. Das wäre ja cool. Jonah ist auch BVB-Fan.“

Ich auch, ich habe auch eine Dauerkarte. Wäre es nicht cool, auch mal vor 80.000 Zuschauern zu reiten?

„Ja klar, das wäre super. Ich wäre dann ein bisschen aufgeregt. Ich bin schon aufgeregt, wenn mein Papa zuschaut. Aber es macht mehr Spaß, wenn Zuschauer dabei sind.“

Hoffentlich lesen das Interview viele Menschen und dann hoffen wir, dass viele von ihnen auch die Wettbewerbe bei den Landesspielen in Bonn besuchen kommen. Herzlichen Dank für das Interview, Greta und alles Gute für dein ehrgeiziges Ziel dieses Jahr. Ich drücke dir feste die Daumen und schaue auf jeden Fall bei den Landesspielen vorbei, vielleicht bin ich auch als ehrenamtlicher Helfer mit dabei.

„Das wäre cool. Dann sehen wir uns wieder.“

Fotos: Anna Spindelndreier

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin