Die Raboisenschule Elmshorn

Die Delegation der Raboisenschule Elmshorn für die Special Olympics Kiel 2018 setzt sich aus einer Kooperation der Raboisenschule Elmshorn mit dem Ludwig-Meyn-Gymnasium Uetersen und dem Handball-Unified-Team des EMTV zusammen.

Die Raboisenschule ist ein Förderzentrum für Schüler mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung in Elmshorn (Kreis Pinneberg/S-H). Die Schule, gegründet im März 1975, hat zurzeit 147 Schüler im Alter zwischen 6 und 18 Jahren, die in 16 Klassen überwiegend altershomogen unterrichtet werden. Die Klassenstärke beträgt 8 - 12 Schüler. Je nach Förderbedarf der Kinder wird der Klassenlehrer von Fach- und Hilfskräften unterstützt. Neben dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung können die Schüler zum Teil auch weitere Förderschwerpunkte in den Bereichen Sehen, Hören, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung sowie aus dem Bereich des autistischen Spektrums haben. Ca. 5 % der Schüler sind auf einen Rollstuhl angewiesen.

Die Kooperationsschule der Raboisenschule - das Ludwig-Meyn-Gymnasium (LMG) aus Uetersen - hat rund 1.030 Schülerinnen und Schüler und 90 Lehrer und besteht seit 95 Jahren. Die Schule hat insgesamt sechs Schüler mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung in zwei Klassen (6. und 8. Jahrgang), zwei weitere Schüler werden vom Landesförderzentrum Sehen betreut. Die Raboisenschule und das LMG kooperieren regelmäßig miteinander. Kolleginnen und Kollegen beider Schulen hospitieren im Unterricht der jeweils anderen Schule, zudem gibt es Kooperationen bei unterrichtlichen Angeboten (z.B. Schwimmen, Leichtathletik).

Die Unified-Mannschaft vom Elmshorner Handball Team des EMTV hat seinen Ursprung in einer Handball-AG der Raboisenschule.

Interview mit Vertretern der Raboisenschule und des Ludwig-Meyn-Gymnasiums

Frauke Polomsky, Konrektorin der Raboisenschule und Sportfachleitung, Kai Metzner, Lehrkraft der Raboisenschule und Delegationsleiter für die Special Olympics Kiel 2018, und Barbara Brennecke, Sportlehrkraft des Ludwig-Meyn-Gymnasium Uetersen und Headcoach Leichtathletik, stellen im folgenden Interview die Raboisenschule Elmshorn und die Delegation für die Special Olympics Kiel 2018 näher vor.

Welche Sportangebote werden in der Einrichtung regulär angeboten?

Neben dem regulären Sportunterricht bieten wir folgende Sportangebote an:

  • Schwimmen 
  • Handball in der Handball-AG mit der Schnittstelle zum Vereinssport des EMTV 
  • Tischtennis 
  • Fußball: tägliche Fußball-Pause für alle Schüler und Schülerinnen und einer einmal wöchentlich stattfindenden Fußball-AG; regelmäßige und sehr erfolgreiche Teilnahme an Kreis-, Bezirks- und Landeswettbewerben und der Teilnahme am Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia 
  • Reiten 
  • Frühradfahren 
  • Zumba 
  • Lauffeste, Sportfeste, Bundesjugendspiele
  •  

Am LMG wird neben dem normalen Sportunterricht in den 5. und 6. Klassen „Bewegungsförderung“ für Inklusionsschüler und Schüler mit mangelnden Bewegungserfahrungen angeboten. Außerdem haben alle Inklusionskinder eine zusätzliche Stunde Sport pro Woche.
Bei einer Hospitation beider Schulen kam der Gedanke auf, einen Schüler in die Unified Handballmannschaft des EMTV zu integrieren und die anderen Schüler im Rahmen einer Kooperation als Leichtathletikteam an den Nationalen Spielen teilnehmen zu lassen.

Mit welchen Angeboten beteiligt sich die Raboisenschule an Special Olympics?

Die Raboisenschule nimmt seit 2002 regelmäßig an den Nationalen Sommerspielen teil und war jeweils mit einer Delegation in Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin, Bremen, Düsseldorf und Hannover. Hauptsächlich sind dabei Athleten aus dem Bereich Leichtathletik angetreten und vereinzelt aus dem Bereich Schwimmen. Seit 2014ist die Schule auch aktiv mit einer Handballmannschaft vertreten.

Wie sind Sie auf Special Olympics aufmerksam geworden?

Dies lässt sich nach heutigem Stand gar nicht mehr richtig zurückverfolgen. Federführend haben dies ehemalige Sportfachkollegen aus unserem Raboisen- Schulkollegium organisiert.

Bezogen auf diese Angebote: Wie oft wird trainiert?

Im Rahmen des Sportunterrichts wird etwa 2 Stunden wöchentlich trainiert. Das Leichtathletik-Training findet in Kooperation mit dem LMG in der Freiluftsaison einmal wöchentlich statt. Handball wird in der Raboisenschule einmal wöchentlich in der Handball-AG gespielt. Daran nehmen auch Schüler und Schülerinnen der Schule teil, die aufgrund des Alters noch nicht an den diesjährigen Sommerspielen teilnehmen können. Viele Schüler der Raboisenschule und auch Ehemalige sind bereits Mitglied des Handball-Team des EMTV. Im Verein wird einmal wöchentlich und in Vorbereitung auf die Special Olympics an zusätzlichen Trainingstagen trainiert und einem Vorbereitungsturnier teilgenommen. Zudem nimmt der Verein an der Liga „Freiwurf Hamburg“ teil.

Gibt es Unified-Angebote und/oder integrative Sportgruppen?

Das Unified-Team vom Elmshorner Handball Team (EHT des EMTV) hat seinen Ursprung in einer Handball-AG der Raboisenschule, die 2011 von Astrid Tillein und Brita Mehrens ins Leben gerufen wurde. Getragen vom Wunsch in einem Verein zu trainieren und sich mit anderen Teams zu messen, gehören wir seit 2013 dem EMTV an. Die Handballer trainieren jeden Donnerstag fleißig und nehmen mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb der „Freiwurf Hamburg“- Liga (bundesweit erste offiziell vom Deutschen Handballbund anerkannte inklusive Handballliga) teil. Mittlerweile gehören 45 Athleten und sechs Partner im Alter von 11-47 Jahren zum Team! Das Highlight 2018 ist die Teilnahme mit zwei Unified Mannschaften an den Nationalen Spielen in Kiel.

In welchen Sportarten und mit wie vielen Athleten werden Sie an den Special Olympics Kiel 2018 teilnehmen?

Die Delegation nimmt in diesem Jahr mit insgesamt 27 Athleten in den Sportarten Leichtathletik und Handball teil. Beim Handball treten zwei Unified-Mannschaften der Delegation an.

Wie sah das Sportjahr für die Raboisenschule bisher aus? Welche Wettbewerbe und Projekte stehen noch an?

Neben dem Training/Sportunterricht in den einzelnen Klassen und Klassenstufen fand in diesem Schuljahr bisher der gemeinsame Lauftag im Liether Wald statt. Einzelne Schüler haben zudem am Elmshorner Stadtlauf teilgenommen.
Die Fußball-Mannschaft der Raboisenschule hat an den Landesmeisterschaften der Förderzentren teilgenommen.
Nach den Special Olympics finden noch Veranstaltungen wie das „Tennis an Schulen“-Projekt oder der Sternenlauf in Seester statt, bei dem einzelne Schülerinnen und Schüler teilnehmen können.
Im Juni finden zudem die Bundesjugendspiele statt, bei denen die Zumba-AG der Schule das Aufwärmprogramm übernimmt.

Womit sticht die Raboisenschule hervor?

Aushängeschild der Schule war in den vergangenen Jahren die Fußball-Mannschaft, welche sich durch sportliche Erfolge einen Namen gemacht hat. Das tägliche Training in der gemeinsamen Fußball-Pause und das wöchentliche Training der Fußball-AG hat sich bei zahlreichen guten Auftritten bei den Bezirks- und Landesmeisterschaften ausgezahlt. Höhepunkte waren dabei die Landesmeistertitel in der Halle und im Freien, welche gleichzeitig die Qualifikation für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin bedeutete, an dem wir mehrfach als Landesvertreter Schleswig-Holsteins am Start gewesen sind.

Wie akzeptiert/unterstützt ist die Special Olympics-Arbeit innerhalb der Raboisenschule? Werden Special Olympics-Aktivitäten gefördert?

Die Schüler und Lehrer werden vom Unterricht für das Training freigestellt. Der Förderverein der Schule unterstützt uns seit Jahren finanziell, so dass eine regelmäßige Teilnahme an den Special Olympics unterstützt und auch erwünscht ist.

Auf welche Weise werden die Special Olympics-Aktivitäten in der Einrichtung und im Umfeld publiziert?

Nach den Nationalen Spielen gibt es in der Schule stets Ehrungen unserer Athleten auf Schulfesten mit gemeinsamen Filmdarbietungen, bei denen auch die örtliche Presse anwesend ist. Es gibt neben Berichten auf der Schulhomepage auch regelmäßig Berichte in der örtlichen Presse.

Wie ist die Aufmerksamkeit, Akzeptanz und Förderung im gesellschaftlichen Umfeld?

Durch die örtliche Presse werden viele Leser auf die Leistungen unserer Athleten aufmerksam und sprechen Lehrkräfte oder Athleten an. Unser ehemaliger Schüler und Athelt Marvin Wöhlk (Athlet Nationale Spiele Bremen) erhielt im Anschluss an die Nationalen Spiele einen Ehrenpreis „Sportler des Jahres“ der Stadt Barmstedt. Besonderer Dank gilt der Sparkasse Elmshorn für eine regelmäßige großzügige finanzielle Unterstützung.

Was könnte man aus Sicht der Raboisenschule seitens Special Olympics Deutschlands noch besser machen?

Wenn sich zwei Schulen im Rahmen einer Kooperation auf den Weg machen, ist es wünschenswert, dass auch alle Teilnehmer nach dem Qualifikationswettbewerb (Meldorf) an den Sommerspielen teilnehmen dürfen. Nach Anmeldeschluss Teilnehmer wieder zu streichen, ist sehr unglücklich und dem Teilnehmerfeld nicht immer vermittelbar. Wenn trotzdem Teilnehmer einer Einrichtung/Schule nicht teilnehmen dürfen, wäre es aus unserer Sicht besser, den zuständigen Trainern, Lehrern, Betreuern die Entscheidung zu überlassen.

Was sind die Vorhaben der Raboisenschule in diesem Jahr?

Wir treten in diesem Jahr erstmals mit einem Unified-Handballteam an und sind sehr gespannt, wie das Team sich bei den Sommerspielen präsentiert.

Was sind die Vorhaben und Ziele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Special Olympics Kiel 2018?

Die Athleten nennen insbesondere folgende drei Ziele für die Sommerspiele in Kiel:
- Alles Geben!
- Eine Medaille gewinnen!
- Fair spielen!

Mit welchen Argumenten würde Sie einer anderen Einrichtung empfehlen, sich an Special Olympics zu beteiligen?

Die Special Olympics-Veranstaltungen sind für unsere Schülerinnen und Schüler ein besonderes Highlight und eine große Motivation, zur Teilnahme und Anstrengungsbereitschaft im Sport. Sich für die Wettkämpfe zu qualifizieren, gemeinsam zu trainieren, mündet in einem sportlichen Großereignis. Viele Zuschauer feuern die Athleten an und sorgen neben der Aussicht auf eine Medaille für zusätzliche Motivation und Leistungssteigerung. Die große Eröffnungsfeier und eine gemeinsame Abschlussfeier runden das Großereignis zusätzlich ab. Auch unter dem gesellschaftlichen Aspekt ist eine Teilnahme an den Spielen eine besondere Möglichkeit, um die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben weiter zu unterstützen. Die bestehende Kooperationen und das Unified Handball-Team ermöglichen bereits, dass Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam Sport machen. Die Special Olympics bieten einen großen Rahmen, um Inklusion voranzutreiben.

 

„Als Sportlehrerin an einem Gymnasium mit jahrzehntelanger Unterrichtspraxis und der Leitung großer Veranstaltungen wie u.a. Crossläufe und Triathlons, war es für mich eine unglaublich schöne Erfahrung, die Siegerehrungen in Meldorf miterleben zu dürfen. Es hat mich unheimlich beeindruckt, mit welcher Freude jede einzelne geehrte Person ihre Auszeichnung entgegennahm. Es war für jeden Teilnehmer etwas besonders, was auch entsprechend genossen wurde. Die gesamte Atmosphäre hat mich persönlich sehr berührt und wird mir in Erinnerung bleiben.“ - Barbara Brennecke, Ludwig-Meyn-Gymnasium


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin