Zum Inhalt springen

Short Track bei SOD

Short Track ist eine Sportart, die auf dem Eis und mit Schlittschuhen ausgetragen wird. Sie sollte aber nicht mit Eisschnelllauf verwechselt werden. Zwischen den beiden Sportarten gibt es entscheidende Unterschiede. 

Über die Sportart

Short Track ist ein englischer Begriff und heißt übersetzt: „Kurze Bahn“. Während beim klassischen Eisschnelllauf auf einer 400-m-Bahn gelaufen wird, ist die ebenfalls ovale Bahn der neueren Variante Short Track nur 111 Meter lang. Bedingt durch die Länge der Bahn befinden sich die Athlet*innen beim Short Track stärker und häufiger in einer Kurvenlage als beim Eisschnelllauf. Daher wird auch weniger mit den Armen gependelt, um Schwung zu holen. Zur Abgrenzung der Bahn werden die sogenannten Blocks (je Kurve 7 Stück) auf der Eisfläche platziert.

Bei Special Olympics werden Wettbewerbe über die folgenden Distanzen angeboten: 25m, 55m, 111m, 222m, 333m, 500m, 1000m und 1500m. Des Weiteren kann auch in einer Staffel oder Unified-Staffel mit insgesamt je 4 Sportler*innen gelaufen werden.

Die Klassifizierung in die einzelnen Startgruppen erfolgt über durchschnittliche Rundenzeiten. Gewinnen wird derjenige Athlet, der als erste*r die Ziellinie überquert.

Zur Sicherheit wird die folgende Schutzausrüstung getragen: langärmelige Trikots, lange Hosen, Knieschützer, Schienbeinschützer, Nackenschutz, schnittfeste Handschuhe oder Schutzfäustlinge, Ellenbogenschützer sowie ein ISU-zertifizierter Hartschalenhelm.

Special Olympics Sportarten leicht erklärt: Short Track

Öffnet Video in Overlay

Veranstaltungen Short Track

keine Veranstaltungen gefunden!

Neuigkeiten Short Track

Oops, an error occurred! Code: 20240720073615315986a4

Mach mit oder informiere dich!: 

Tine Pollnow

Nationale Koordinatorin Short Track
tine.pollnow@specialolympics.de

Nadine Seidl

Bundestrainerin Wintersportarten Eis & Halle
nadine.seidl@specialolympics.de
+49 (0)1791498371

Bildergalerie Short track